Golden Melody Awards Nominierungen: Salama von Chalaw Basiwali

  • 20 August, 2020
  • Eva Triendl
Albumcover SALAMA

Heute stellen wir in Musik aus Taiwan ein weiteres Album vor, das für die diesjährigen Golden Melody Awards nominiert wurde: SALAMA von Chalaw Basiwali. Das Album wurde in der Kategorie bestes Album in indigenen Sprachen nominiert.

Chalaw hat schon für mehrere seiner Alben golden Melody Awards erhalten. Das Album Salama ist sein zweites Album, das in Zusammenarbeit mit Kilema Randrianantoandro, einem Musiker aus Madagaskar entstanden ist. Das erste Album "Polynesia", das in Zusammenarbeit mit Kilema entstanden ist, erhielt den golden Meldody Award für das beste Album in indigenen sprachen und Chalaw für den besten Sänger in indigenen Sprachen. Die Ureinwohner Taiwans und die Ureinwohner Madagaskars gehören austronesischen Volksgruppen an. Nach Forschungen ging die Besiedelung der Pazifischen Inseln, bis Neuseeland, bis zu Rapa Nui, der Osterinsel, und bis Madagaskar ursprünglich von Taiwan aus.

Der Titel des Albums SALAMA bedeutet in der Sprache des Ureinwohnervolkes Pangcah, wie sich die Amis in der Gegend von Hualien nennen „spielen, etwas zusammen unternehmen, sich amüsieren“. In der Sprache des Ureinwohnervolkes von Madagaskar, dem der Musiker Kilema angehört ist Salama ein Gruß und bedeutet soviel wie "Hallo". Im Rahmen des Projektes zu diesem Album reiste Chalaw mit einem Team in die Heimat Kilemas, nach Toliara in Madagaskar, wo sie auch Tonaufnahmen zu diesem Album machten. Im Rahmen des Projekts wurde auch ein Dokumentarfilm über die austronesischen Verbindungen – Kilemas Besuch in Osttaiwan und Chalaws Besuch in Toliara in Madagaskar – gedreht.

Kommentare