Umzug des Ama-Museums

  • 16 November, 2020
  • Sebastian Hambach
Gebäude des alten Ama-Museums (Bild: CNA)

Das "Ama-Museum" erinnert an die Geschichte von Zwangsprostituierten der japanischen Armee während des Zweiten Weltkriegs. Diesen Monat schließt das Museum am bisherigen Standort in Dadaocheng seine Pforten. Für April 2021 ist die Wiedereröffnung an neuer Stelle, ebenfalls in Taipei, geplant. Im heutigen Interview spricht die Museumsleiterin Frau Tu Ying-chiu (杜瑛秋) über die Zielsetzung des Museums und die Hintergründe des geplanten Umzugs.

Kommentare