close
RTI DeutschRTI App herunterladen
öffnen
:::

TSMC prognostiziert ein Umsatzwachstum von über 20% und andere BizNews

  • 30-01-2024
Business News
Logo des taiwanischen Unternehmens TSMC (Foto: Reuters)

TSMC prognostiziert für 2024 ein Umsatzwachstum von über 20%
Taiwan Semiconductor Manufacturing Co. (TSMC), der weltgrößte Auftragsfertiger von Chips, wird nach einem Einbruch im Jahr 2023 im Jahr 2024 zu einem gesunden Wachstum zurückkehren und prognostiziert einen Umsatzanstieg von mehr als 20 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.
In einer Investorenkonferenz sagte C.C. Wei (魏哲家), der CEO von TSMC, dass aufgrund des Vorsprungs des Unternehmens gegenüber seinen Konkurrenten bei der Entwicklung fortschrittlicher Technologien für den Chiphersteller im Jahr 2024 ein Umsatzanstieg von 21 bis 26 Prozent im Vergleich zum Vorjahr erwartet wird, der höher ist als der erwartete Anstieg von 20 Prozent in der weltweiten Pure-Play-Wafer-Foundry-Industrie.
Das Umsatzwachstum von TSMC dürfte auch den für 2024 erwarteten jährlichen Anstieg von 10 Prozent in der globalen Halbleiterindustrie (ohne das Segment der Speicherchips) übertreffen, so Wei.

Umfrage: Mehr als 80% der taiwanischen CEOs haben Vertrauen in die nationale Wirtschaft
Laut einer Umfrage von KPMG, einer der weltweit führenden Wirtschaftsprüfungsgesellschaften, seien etwa als 82 Prozent der CEOs in Taiwan zuversichtlich, dass sich die Wirtschaft des Landes in den nächsten drei Jahren gut entwickeln werden.
Dies sei das Ergebnis der Umfrage "Taiwan CEO Outlook 2023", die zwischen August und September 2023 durchgeführt wurde und Antworten von 50 taiwanischen CEOs umfasste. Dabei handelte es sich um CEOs, die Unternehmen mit einem Jahresumsatz von mehr als 500 Millionen US-Dollar leiteten.
Die Zahl in Taiwan war höher als die 73 Prozent der CEOs in der asiatisch-pazifischen Region, aber niedriger als die 85 Prozent der CEOs weltweit, so KPMG.
Die 50 CEOs verteilten sich auf 11 wichtige Branchen, darunter Vermögensverwaltung, Automobile, Banken, Konsum/Einzelhandel, Energie, Infrastruktur, Biowissenschaften, Produktion, Technologie, Kommunikation und Telekommunikation, so die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft.
Die Umfrage habe ergeben, dass 88 Prozent der taiwanischen CEOs Vertrauen in die Branchen hätten, in denen sie arbeiten, was höher sei als die 78 Prozent der CEOs weltweit und 85 Prozent der CEOs in der asiatisch-pazifischen Region.
Die KPMG-Umfrage ergab jedoch, dass nur 52 Prozent der taiwanischen CEOs Vertrauen in die Weltwirtschaft haben, weniger als 74 Prozent der CEOs weltweit und 56 Prozent in der asiatisch-pazifischen Region.

Taiwans Arbeitslosenquote sinkt 2023 auf 23-Jahres-Tief
Taiwans Arbeitslosenquote fiel auf den niedrigsten Stand seit 23 Jahren, nachdem die Arbeitslosenquote im Dezember den vierten Monat in Folge niedriger war als im Vormonat. Dies deute auf einen stabilen Arbeitsmarkt des Landes hin, so Taiwans Statistikamt letzte Woche. Die von der Statistikamt zusammengestellten Daten zeigen, dass die Arbeitslosenquote im Dezember gegenüber dem Vormonat um 0,01 Prozentpunkte auf 3,33 Prozent gesunken ist, während die Arbeitslosenquote für das gesamte Jahr 2023 bei 3,48 Prozent lag, dem niedrigsten Stand seit dem Jahr 2000, als die Arbeitslosenquote bei 2,99 Prozent lag, und gegenüber dem Vorjahr um 0,19 Prozentpunkte zurückging. Saisonbereinigt stieg die Arbeitslosenquote im Dezember jedoch um 0,03 Prozentpunkte gegenüber November auf 3,40 Prozent, so die Daten.

Höchste Umsätze im Lebensmittel- und Getränkesektor
Die Umsätze im Lebensmittel- und Getränkesektor stiegen im vergangenen Jahr um 18,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr auf 32,9 Milliarden US-Dollar und erreichten damit den höchsten Stand aller Zeiten. Dabei wuchsen die Umsätze im letzten Monat den 20. aufeinanderfolgenden Monat, teilte Taiwans Wirtschaftsministerium mit.
Der Umsatz des letzten Monats stieg im Vergleich zum Vorjahr um 7,5 Prozent auf 94,1 Milliarden NT$, da Restaurants und Getränkemärkte vom Feiertagskonsum, speziellen Verkaufsförderungsmaßnahmen und der Einführung neuer Marken profitierten, so das Ministerium in einem Bericht und fügte hinzu, dass Cateringdienste durch die Nachfrage nach Bordmahlzeiten angekurbelt wurden, da die Fluggesellschaften ihre Flüge erhöhten.
Es werde erwartet, dass der Sektor in diesem Monat während der Hochsaison für Firmenveranstaltungen gut abschneide, aber die Umsätze könnten aufgrund einer hohen Vergleichsbasis niedriger sein als im Vorjahr, sagte das Ministerium und fügte hinzu, dass die Umsätze voraussichtlich um 3,2 Prozent bis 6,2 Prozent jährlich fallen werden.
 

Redaktion

Kommentare