:::

Liya Yu im Interview (II): Über Feminismus und Körperkunst

  • 23-06-2022
Blickpunkt
Yu bei einer Tanzperformance im Treasure Hill Artist Village in Taipei. (Bild: Liya Yu)
Blickpunkt
Yu während einer Tanzperformance vor der Statue Wasser der Unsterblichkeit (甘露水) von Huang Tu-Shui (黃土水) aus dem Jahr 1921, ein Symbol einer distinkten taiwanischen Identität. (Bild: Liya Yu)

Dr. Liya Yu (喻俐雅) ist Wissenschaftlerin, Autorin, Aktivistin und Künstlerin. Sie promovierte an der Columbia University in New York und lehrte und forschte an der University of Virginia und dem Global Mental Health Lab der Columbia University. Seit Beginn der COVID-19 Pandemie lebt sie in Taipei, wo sie unter anderem im Rahmen einer Künstlerresidenz im Treasure Hill Artist Village in Taipei zu Gast war.

Im zweiten Teil des Gespräches sprechen wir heute über ihr im Rahmen der Künstlerresidenz entstandenes feministisches Tanzprojekt „Studies of the female body in Asian patriarchy“ und wie sich patriarchale Strukturen körperlich ausdrücken. 

Mehr über die aktuellen Projekte von Liya Yu gibt es auf ihrer Website, auf Twitter @LiyaYuBerlin und Instagram @liyas_brain. 

Redaktion

Kommentare