Das Sprechende Kunstmuseum Teil 14: Moderne Tuschemalerei

  • 06 October, 2018
  • Carina Rother
Chuang Che, 2000: Zypressenfels
Liu Kuo-sung, 1970: Mondphasen, Nr. 29
Chuang Che, 1964: Herbst
德-聲動美術館What's New-de_400x300.jpg

Rund um die Insel - Samstag, 06.10.2018

 

In unserer Reihe "Das Sprechende Kunstmuseum" stellen wir Ihnen in Zusammenarbeit mit dem Museum der Schönen Künste Taipei regelmäßig bedeutende taiwananische Kunstwerke der Moderne vor. Heute geht es um die modernen Tuschearbeiten von Liu Kuo-sung und Chuang Che. Das Video zur Sendung finden Sie hier.

 

Die Tuschemalerei und auch die traditionelle Landschaftsmalerei, genannt Berg-Wasser-Malerei, sind in der chinesischen Kunst tief verwurzelt. Doch in der Moderne wurden auch diese beiden Formen der Malerei neuen Interpretationen unterworfen. Besonders einflussreich sind hier die Werke von Liu Kuo-sung (*1932), der in den 60er Jahren zu einem wichtigen Vorreiter der modernen Malerei in Taiwan wurde, sowie der noch abstraktere Chuang Che (*1934).


Beide vereinen in ihren Werken eine individuelle Interpretation der Techniken von Kalligrafie und Tuschemalerei mit einer Suche nach neuen Materialien und Medien, auf denen ihre Werke ihre ganze Wirkkraft entfalten können.