WeMo-Motorroller: Umweltschutz und Verkehrsentlastung Teil 2

  • 31 October, 2019
  • Ilon Huang
WeMo verwendet in Taiwan Motorroller der taiwanischen Firma Kymco, kann aber das System in jedem beliebigen Modell verwenden.
WeMo benutzt in Taiwan Motorroller von der taiwanischen Firma Kymco. Das System kann aber in jedem anderen Modell verwendet werden. (Ilon Huang)
Carsharing ist in den letzten Jahren ein immer größeres Thema geworden, als ein Mittel gegen Umweltverschmutzung und Verstopfungen in den Städten. Ein Unternehmen in Taiwan, das diesen Service anbietet ist das junge Unternehmen WeMo. Allerdings bietet WeMo keine Autos, sondern Elektro-Motorroller zum Anmieten an. Dabei kann man über eine App den nächsten WeMo-Motorroller finden, ihn mieten und benutzen und dann überall dort wieder abstellen, wo es einen legalen Abstellplatz für Motorräder gibt. Ilon Huang hat sich über WeMos Service mit dem CTO von WeMo, Jay Cheng, unterhalten.
In dem zweiten Teil des zweiteiligen Gespräches geht Jay Cheng u.a. darauf ein, wie sich WeMo bisher entwickelt hat und welche Anfangsprobleme das Unternehmen hatte, erzählt von einer Kundin, die eine Art Motorradtagebuch gestartet hat und hat auch einige Beobachtungen und Erklärungen, warum das WeMo System wesentlich erfolgreicher funktioniert als ähnliche Systeme mit Fahrrädern und auch den inzwischen berüchtigten E-Scootern und auch von allen Seiten besser angenommen.
Übrigens verwendet WeMo in Taiwan Motorroller der taiwanischen Firma Kymco, aber wie Jay Cheng erklärt, kann das System in jedem beliebigen Modell verwendet werden.

Kommentare