Friedhöfe - bedrohte Zeugen der Geschichte 2

  • 03 October, 2019
  • Ilon Huang
Professor Streiter überblickt den Friedhof (Ilon Huang)
Gräber von Festlandchinesen, die nach dem Bürgerkrieg nach Taiwan kamen - diese sind nicht in der Erde, sondern über der Erde, da es sich nicht über ihre Heimaterde handelt, und sie die Hoffnung hatten, dass sie einst wieder in ihrer Heimaterde in China bestattet werden würden.

Friedhöfe bieten ein Vielzahl von geschichtlichen Informationen und im Fall des "Friedhofs des weißen Terrors" in Taipeh deckt er ein dunkles Kapitel in Taiwans Geschichte auf. Dort traf sich Ilon Huang mit Professor Oliver Streiter, der sich seit etwa 12 Jahren mit der Erforschung taiwanischer Friedhöfe beschäftigt und eine Vielzahl von interessanten Informationen zusammengetragen. Dabei kämpft er teilweise gegen die Zeit, denn vielen taiwanischen traditionellen Friedhöfen droht der Abriß.

In dem zweiten Teil des Gespräches geht Professor Streiter u. a. darauf ein, inwiefern die Art des japanischen Grabsteins in Form einer Säule zeigt, in welchen Gegenden oder wie der japanische Einfluss in Taiwan zurückgegangen ist oder eben nicht. Außerdem erklärt er wie fehlende Grabbeschriftungen auf den Wechsel von einem Regime zum nächsten Regime hinweisen oder nach welchem System die Anzahl der Schriftzeichen auf taiwanischen Grabmälern berechnet wird.

Die anderen Teile der Reihe:

Friedhöfe - bedrohte Zeugen der Geschichte Teil 1

Friedhöfe - bedrohte Zeugen der Geschichte Teil 3

Kommentare