Christliche Asylbewerber aus China finden Zuflucht in Taiwan

  • 10 August, 2019
  • Carina Rother
Liao Qiang besucht einen Gottesdienst in einer Gemeinde in Nordtaiwan (Bild: RTI)

Die sechsköpfige Familie Liao wurde in ihrer Heimat Chengu, Westchina, aufgrund ihres christlichen Glaubens überwacht.

Als Mitglieder einer christlichen Untergrundkirche waren sie Polizeibefragungen ausgesetzt und fürchteten um den Entzug ihrer Adoptivsohns durch die Behörden. Nun hat die Familie in Taiwan Zuflucht gefunden, während sie auf Asyl in einem Drittland wartet. Die Liaos erzählen, wie sie die Glaubensfreiheit in Taiwan erleben.

Kommentare