I.M. Pei in Taiwan: Wahrzeichen Luce Gedächtniskapelle

  • 22 May, 2019
  • Carina Rother
Innenraum der Luce Gedächtniskapelle (Bild: Carina Rother)
Die Luce Gedächtniskapelle in Taichung (Bild: Carina Rother)
Architekt Hsieh Tsung-yen führt durch den Innenraum der Kapelle (Bild: Carina Rother)
Direktor des Fachbereichs Architektur Chiu Hao-hsiu (Bild: Carina Rother)
I.M. Pei vor seinem wohl bekanntesten Bauwerk (Bild: Tunghai Universität)

Eines der frühesten Werke des chinesisch-amerikanischen Architekten I.M. Pei ist die Luce Gedächtniskapelle auf dem Campus der Tunghai Universität in Taichung, Westtaiwan. 

I.M. Pei ist letzte Woche im Alter von 102 Jahren in New York verstorben. Einen Monat zuvor, am 26. April, konnte er noch miterleben, wie die Luce Kapelle, das Wahrzeichen der Universität, zu einem nationalen historischen Monument Taiwans ernannt wurde. Wir stellen die 1963 von I.M. Pei und Chen Chi-kuan erbaute Kapelle vor. 

Im Gespräch sind wir damit mit den Architekturdozenten Hsieh Tsung-yen (謝宗諺) und dem Fachbereichsleiter für Architektur der Tunghai Universität Chiu Hao-hsiu (邱浩修).