Entscheidung über letzten Lebensabschnitt

  • 11 February, 2019
  • Sebastian Hambach
Patientenverfügung in Taiwan

Anfang Januar ist in Taiwan das "Gesetz für das Recht auf Autonomie von Patienten" (Patientenautonomiegesetz) in Kraft getreten. Damit wurde Taiwan das erste Land in Asien, in dem ein derartiges Gesetz besteht. Das Gesetz erlaubt es potenziellen Patienten für den Fall einer schweren Erkrankung oder eines schweren Unfalls im Voraus über die Abschaltung lebenserhaltender Notfallmaßnahmen zu entscheiden. Allerdings gab es im Anschluss an die Verabschiedung des Gesetzes auch einigen Widerstand aus manchen Teilen der Bevölkerung. Manche bezeichnen das Gesetz als eine Legalisierung der aktiven Sterbehilfe. Andere kritisieren die hohen Beratungskosten von umgerechnet etwa 100 Euro, um eine Patientenverfügung bei autorisierten Gesundheitszentren in die Wege zu leiten. Über das Thema sprach im Interview mit RTI der Bereichsleiter für medizinische Angelegenheiten im Gesundheitsministerium, Herr Shih Chung-liang (石崇良).