Seminar der Konrad-Adenauer-Stiftung in Taipeh

  • 05 December, 2018
  • Ilon Huang
Thomas Awe und Hartmut Koschyk (Foto: Hartmut Koschyk)
Thomas Awe (links) mit seinen Kommilitonen aus Göttinger Zeiten, Roswitha Brinkmann und Dr. Gerd Boesken (Ilon Huang hat sich auch ins Bild gemogelt)
Teilnehmer der Konferenz mit dem ehemaligen Präsidenten Taiwans, Ma Ying-jeou und der ehemaligen Vertreterin Taiwans in Deutschland, Agnes Chen. Von links nach rechts: Dr. Hai-Nan Wang, Thomas Awe, Präsident Ma Ying-jeou, Agnes Chen, Hartmut Koschyk, Frank Priess (von Hartmut Koschyk)
Die Konferenzteilnehmer (von Hartmut Koschyk)
Thomas Awe und Hartmut Koschyk (von Hartmut Koschyk)
Hartmut Koschyk erkundet die Berge um Taipeh (von Hartmut Koschyk)

Die Konrad-Adenauer-Stiftung führte am vergangenen Samstag in Taipei ein Seminar über die Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Asien durch. Organisiert wurde das Seminar von Thomas Awe, dem Leiter des Auslandsbüros der Konrad-Adenauer-Stiftung in Japan, der eine Vielzahl von illustren Rednern und Gästen aus dem In- und Ausland eingeladen hatte, darunter auch den ehemalige Bundestagsabgeordneten und Staatssekretär im Bundesfinanzministerium, Hartmut Koschyk, der als  ehemaliger Vorsitzender der Deutsch-Koreanischen Parlamentariergruppe eine lange Beziehung sowohl mit Herrn Awe als auch mit Nordostasien hat.

Ilon Huang sprach zunächst mit Thomas Awe über die Konrad-Adenauer-Stiftung, den Zweck und Sinn des Seminars und auch welche Rolle Taiwan in Asien spielen kann. Außerdem sprach Herr Awe, der gemeinsam mit zwei der eingeladenen Rednern/Rednerinnen, Dr. Gerd Boesken und Frau Roswitha Brinkmann 1976 in Göttingen mit dem Chinesischstudium begann und von 1978 bis 1980 in Taiwan Chinesisch studierte, über die Veränderungen in Taiwan, die er bei seinem diesmaligen Besuch im Vergleich zu seinem ersten Aufenthalt in Taiwan vor 40 Jahren beobachten konnte.

Anschließend unterhielt sich Ilon Huang mit Hartmut Koschyk, der das erste Mal Taiwan besuchte, über dessen Vortrag, seine Einschätzung über Taiwans möglichen Beitrag für die Region, z.B. bei dem Konflikt mit Nordkorea, aber auch über seine Eindrücke von Taiwan, die er z.B. bei einer Wanderung in den umliegenden Bergen von Taipeh sammeln konnte. Wer Interesse hat, findet hier weitere Fotos von Hartmut Koschyks Eindrücken von Taiwan:

https://www.facebook.com/pg/koschyk/photos/?tab=album&album_id=314740342003745