Musik der Indischen und Pazifischen Ozeane

  • 29 November, 2018
  • Eva Triendl
Small Island - Big Song (Logo und Albumcover)

Heute hören wir in Musik aus Taiwan weitere Lieder aus dem Album „Small Island Big Song“ -  ein Projekt von Tom Cole aus Australien und Baobao Chen aus Taiwan.

Das Projekt nahm vor etwa vier Jahren in der australischen Wüste seinen Anfang. Tom Cole und Bobao Chen erzählten, dass sie Aufnahmen von Ureinwohnern in der australischen Wüste machten – und von einem Bericht des Weltklimarats von den Bedrohungen der pazifischen Inseln durch den Klimawandel erfuhren. Sie wollen mit diesem Projekt vor allem das Bewusstsein für die Gefahren stärken, die der Klimawandel für diese Völker, besonders der pazifischen Inseln mit sich bringt.

Deshalb haben sie beschlossen, Aufnahmen der Gesänge der Völker der Region zu machen in der Natur, in den traditionellen Sprachen und nur mit traditionellen Elementen. Aufnahmen der Gesänge von den Nachfahren derer, die von Taiwan aus einst aufs Meer hinaus fuhren. Sie fuhren nach Neuseeland, Papua-Neuguinea, Australien, besiedelten Inseln im Pazifik und kamen bis zur Osterinsel.

Auch nach Richtung Westen breiteten sie sich aus – bis nach Madagaskar. Für dieses Projekt wählten die Künstler die Lieder selbst, die aufgenommen werden sollten. Lieder, die sie selbst repräsentativ für ihre Volksgruppe und Kultur halten.

Das Album „Small Island - Big Song“ enthält Aufnahmen von Gesängen und Instrumenten von Taiwans Ureinwohnern, aus Borneo, Papua-Neuguinea, den Salomonen, Madagaskar, Neuseeland, Hawaii, Singapur, Vanuatu, Australien, Tahiti, und Rapa Nui, der Osterinsel – Gesänge und Musik von Völkern, die ein gemeinsames Erbe verbindet und die in diesen Liedern mit ihrer Musik miteinander verwoben werden.

 

Mehr über das Projekt  erfahren Sie im Interview mit Tim Cole und Baobao Chen in Taiwan Monitor.

und auf der Website www.smallislandbigsong.com
oder auf Facebook  https://www.facebook.com/smallislandbigsong/