Kontroverse bei Golden Horse Preisverleihung

  • 20 November, 2018
  • Carina Rother
Regisseurin Fu Yue (r.) löste mit Äußerung Debatte aus
Schauspieler Tu Men (l.) konterte mit "China, Taiwan"
Besorgter Organisator: Komiteevorsitzender Lee Ang

Die taiwanische Dokumentarfilmerin Fu Yue hat nicht nur in Film "Our Youth in Taiwan" kein Blatt vor den Mund genommen. Als sie auf der Golden Horse Presiverleihung am Samstag den Preis für die besten Dokumentation erhielt, sprach sie sich für die offizielle Unabhängigkeit Taiwans aus, und löste damit eine Welle an Reaktionen aus.

Von festland-chinesischen Künstlern, die ihre Auftritte auf den Filmfestspielen absagten, bis zu taiwanischen Politikerinnen, die sich hinter die Regisseurin stellten: Es folgte eine hitzige Debatte, die den wichtigsten pan-chinesischen Filmpreis des Jahres überschattete.

Dabei wollten die Organisatoren der Golden Horse Filmfestspiele, die zum 55. Mal die besten chinesischsprachigen Filme des Jahres kürten, eigentlich nur eine Bühne für interessante Filme und Filmschaffende der Region bieten.