Ernennung eines ehrenamtlichen Direktors des Deutschen Instituts für Südtaiwan

  • 21 July, 2018
  • Editor
Ernennung eines ehrenamtlichen Direktors des Deutschen Instituts für Südtaiwan
Martin Eberts (li) überreicht Prof. Tseng Tse-fong die Ernennungsurkunde

Taipei – 21.7.2018 – Das Deutsche Institut Taipei hat einen ehrenamtlichen Direktor des Deutschen Instituts für Südtaiwan ernannt.



Das Deutsche Institut Taipei postete gestern auf seiner Facebookseite: "Der Arbeitsschwerpunkt des Deutschen Instituts ist naturgemäß die Hauptstadt Taipei, wo sich auch das Institutsbüro auf der 33. Etage des Taipei-101-Hochhauses befindet. Eine ganze Reihe wichtiger deutsch-taiwanischer Kooperationsprojekte insbesondere in den Arbeitsfeldern Kultur und Wirtschaft finden jedoch in Südtaiwan statt. Um diesem Umstand besser Rechnung zu tragen, wurde Prof. Tseng Tse-fong von der National Kaohsiung University am 20.07.2018 offiziell zum „Ehrenamtlichen Direktor des Kontaktbüros Kaohsiungs des Deutschen Instituts Taipei“ ernannt. Bei der Erfüllung diesbezüglicher Aufgaben wird Dr. Tseng zukünftig u.a. von der Wenzao Ursuline University of Languages unterstützt. Professor Chang Shoou-huey von der Wenzao-Universität nahm daher auch an der Ernennung teil. Prof. Tseng Tse-Fong hat 1994 an der Technischen Hochschule Darmstadt im Fachbereich Architektur promoviert. Er lehrt derzeit an der Fakultät für Architektur der National Kaohsiung University und ist Direktor des Center for Smart City Development. Darüber hinaus bekleidet er das Amt des Präsidenten der Alumni-Vereinigung „Freunde des DAAD Taiwan“.

Der Generaldirektor des Deutschen Instituts Taipei, Martin Eberts, hat Tseng am Freitag die Ernennungsurkunde überreicht. Die Hauptaufgabe des ehrenamtlichen Direktors des Deutschen Instituts für Südtaiwan ist die Unterstützung bei der Förderung der wirtschaftlichen und kulturellen Zusammenarbeit zwischen beiden Ländern. Konsularische Aufgaben sind nicht inbegriffen.



Professor Tseng sagte, Südtaiwan spiele in den Bereichen Hightech, Kultur und Bildung eine immer größere Rolle. Deutschland trage dem durch die Ernennung eines ehrenamtlichen Direktors des Deutschen Instituts für Südtaiwan Rechnung, um die die bilaterale Zusammenarbeit weiter fördern.

Kommentare

Aktuell in dieser Rubrikmehr