Präsident Ma beendet Auslandsreise

  • 29 January, 2014
  • Editor

Taipei – 29.1.2014 – Präsident Ma Ying-jeou hat seine Auslandsreise gestern mit einem Bankett in Los Angeles beendet, bei dem über 400 Auslandstaiwaner anwesend waren. Während der Reise besuchte Ma Taiwans verbündete Staaten Sao Tome und Principe, Burkina Faso und Honduras, wo er der Amtseinführung des neuen Präsidenten Hernandez beiwohnte.

Während seines Zwischenstopps in Los Angeles, wo er an einem Bankett mit Auslandstaiwanern teilnahm, wurde er von dem dortigen Taiwan-Vertreter King Pu-tsung und von Raymond Burghardt begleitet, dem Vorsitzenden des Amerikanischen Instituts in Taiwan (AIT). Im Rahmen des Banketts betonte er die Errungenschaften Taiwans der letzten Jahren, wie die Unterzeichnung des Fischereiabkommens mit Japan und des Wirtschaftsabkommens mit Neuseeland. Zudem seien seit 2008 auch die Beziehungen zu China merklich verbessert worden.

Hinsichtlich Taiwans Hilfe in Burkina Faso machte er weiter deutlich, dass in dem Land akuter Strommangel herrsche. Taiwanische Energieunternehmen hätten daher vor Ort Solarlampen installiert, mit denen Schulkinder nun auch bei Dunkelheit lernen könnten.

Am morgigen Donnerstag, dem letzten Tag des Jahres nach dem chinesischen Mondkalender, wird Präsident Ma wieder in Taiwan zurückerwartet. 

Kommentare

Aktuell in dieser Rubrikmehr