:::

Mann nach 40-Meter-Sturz von Klippe gerettet

  • 24-01-2023
Mann nach 40-Meter-Sturz von Klippe gerettet
Rettungskräfte bei der Rettung des verunglückten Wanderers (Bild: CNA)

Taipei – 24. Januar 2023. Einer von zwei Wanderern musste am Montagnachmittag (23. Januar) auf dem Berg Shiniu im Bezirk Hsinchu nach einem 40-Meter Sturz von einer Klippe von Rettungskräften gerettet werden.

Bei dem Versuch Luftaufnahmen mit einer Drohne zu machen, verlor einer der Wanderer, ein slowakischer Staatsangehörige unerwartet den Halt und stürzte die Klippe hinunter. Glücklicherweise wurde sein Sturz durch einen großen Ast in etwa 40 Metern Tiefe abgefangen.

Der Ast hielt sein Gewicht und gab ihm die Chance auf Rettung, berichtet die China Times. Sein Wanderpartner setzte einen Notruf ab, woraufhin die Feuerwehr von Hsinchu County Guanxi mit zwei Fahrzeugen und zehn Einsatzkräften reagierte.

Erschwert wurde die Rettung sowohl durch die anbrechende Dunkelheit als auch durch Regen und Nebel.

Als die Retter eintrafen, war es aufgrund der schlechten Sicht und des Nebels unmöglich, den vermissten Wanderer mit bloßem Auge zu erkennen. Sein Standort wurde später durch mündliche Kommunikation mit dem Wanderer ermittelt, der seine Position lauthals verkündete.

Die gesamte Rettungsaktion dauerte 90 Minuten, und der slowakische Staatsangehörige wurde schließlich um 17.00 Uhr von der Klippe gehoben. Nach einer kurzen medizinischen Untersuchung stellte sich heraus, dass er nur leichte Verletzungen hatte, wie eine tiefe Platzwunde an der linken Stirn, ausgerenkte Finger an der rechten Hand und eine ausgekugelte linke Schulter.

Nach oberflächlicher medizinischer Behandlung und Verbänden wurden die beiden Wanderer den Berg hinunter begleitet und zur weiteren Beobachtung und Behandlung ins National Taiwan University Hospital Zhudong Branch gebracht.
 

Kommentare

Aktuell in dieser Rubrikmehr