:::

Tsai Ing-wen empfängt die britische Delegation: Mit geteilten Werten für Frieden und Stabilität

  • 02-12-2022
Tsai Ing-wen empfängt die britische Delegation: Mit geteilten Werten für Frieden und Stabilität
Präsidentin Tsai Ing-wen empfängt Alicia Kearns, die Vorsitzenden des Ausschusses für auswärtige Angelegenheiten des britischen Unterhauses. (Foto: CNA)

Taipei – 02. Dezember 2022. Seit Dienstag besucht eine siebenköpfige Delegation des britischen Parlaments Taiwan. Heute empfing Präsidentin Tsai Ing-Wen die Delegation im Präsidialamt.

Der Besuch der Delegation unter der Leitung von Alicia Kearns, der Vorsitzenden des Ausschusses für auswärtige Angelegenheiten des britischen Unterhauses, ist der erste offizielle Besuch einer Delegation des britischen Parlaments seit Beginn der Pandemie vor fast drei Jahren. Dieser Besuch sei von sehr hoher Bedeutung, so Präsidentin Tsai heute während einer Rede beim Empfang der Delegation.

Tsai Ing-wen betonte, dass sich Taiwan für die Aufrechterhaltung von Frieden und Stabilität in der Region einsetze und sich als verantwortungsbewusstes Mitglied der internationalen Gemeinschaft bemühe, den Frieden und die Stabilität in der Region aufrechtzuerhalten.  Überdies hoffe Tsai, dass die demokratischen Länder angesichts der Ausbreitung des Autoritarismus zusammenarbeiten werden, um die gemeinsamen Werte zu verteidigen und einen größeren Beitrag zum regionalen Frieden zu leisten.

Auch in der Rede von Alicia Kearns ging es um die geteilten Werte der beiden Länder. Laut Kearns gebe es bei diesem Besuch drei Pfeiler, die für eine Annäherung in der Beziehung zwischen Taiwan und Großbritannien sorgen würden: Demokratie, Widerstandsfähigkeit und Wohlstand. Kearns wies auch darauf hin, dass viele Demokratien das Gefühl hätten, die Welt habe sich in den letzten 20 Jahren in Richtung Autoritarismus entwickelt. Taiwan habe sich allerdings in die entgegengesetzte Richtung bewegt. Dies würde beweisen, dass eine autoritäre Entwicklung nicht vorprogrammiert sei, denn Taiwan habe sich von einer aufkeimenden Demokratie zu einer der stärksten Demokratien der Welt entwickelt.

Kommentare

Aktuell in dieser Rubrikmehr