:::

Bildungsminister: Änderungen von Schulbüchern haben nichts mit Ideologie zu tun

  • 24-11-2022
Bildungsminister: Änderungen von Schulbüchern haben nichts mit Ideologie zu tun
Grundschulbücher (Quelle: CNA)

Taipei – 24. November 2022. Die Änderungen an Lehrbuchinhalten seien nicht auf anti-chinesische Ideologie zurückzuführen. Dies äußerte Bildungsminister Pan Wen-chung (潘文忠) heute. Pan zufolge seien die Änderungen von drei Lehrbüchern erforderlich gewesen, weil die Herausgeber die Bücher nicht auf der Grundlage nationaler Vorschriften aktualisiert hätten.

Kürzlich verlangte ein Gremium des Bildungsministeriums von drei Herausgebern sozialwissenschaftlicher Bücher der fünften Grundschulklasse, ihre Lehrbücher zu ändern. Die Entscheidung wurde von Herausgebern, Unternehmen und Eltern kontrovers aufgenommen. Einige stellten die Forderung des Gremiums in Frage, dass in dem Themenbereich Ostasiatische Geschichte die taiwanische anstatt die chinesische Geschichte behandelt werden solle.

Kritiker sagten, die Forderung stelle ein Beispiel für anti-chinesische Bemühungen der Regierung dar. Pan sagte jedoch, die Änderungen hätten nichts mit Ideologie zu tun. Die drei Bücher seien lediglich nicht auf die nationalen Vorschriften abgestimmt.

Er fügte hinzu, dass die drei Lehrbücher derzeit auch inhaltliche Überschneidungen mit Lehrbüchern für Schulen der Mittelstufe aufweisen. Die erforderlichen Änderungen werden es den Schülern ermöglichen, umfassender über verschiedene Themen nachzudenken, so Pan.

Kommentare

Aktuell in dieser Rubrikmehr