:::

Taiwan und EU schaffen Plattform zur Förderung des Halbleiterhandels

  • 03-06-2022
Taiwan und EU schaffen Plattform zur Förderung des Halbleiterhandels
Wirtschaftsministerin Wang Mei-hua und Sabine Weyand, Leiterin der Generaldirektion Handel der Europäischen Kommission (Quelle: Wirtschaftsministerium)

Taipei – 3. Juni 2022. Taiwan und die Europäische Union haben eine Plattform zur Zusammenarbeit im Halbleiterhandel erschaffen. Dies ist das Ergebnis des ersten Handels- und Investitions-Dialogs zwischen Taiwan und der EU, welcher gestern stattfand.

An dem Dialog nahmen die taiwanische Wirtschaftsministerin Wang Mei-hua (王美花) und Sabine Weyand, Leiterin der Generaldirektion Handel der Europäischen Kommission, teil. Es wurden eine Reihe von Themen diskutiert, darunter der Halbleitersektor, Lieferketten, Sicherheit und der Übergang zu Netto-Null.

Taiwan hat die EU im vergangenen Jahr während eines durch die COVID-19-Pandemie verursachten Mangels an Halbleiter-Chips durch eine Chip-Lieferung unterstützt. Außerdem wurde eine Delegation mit Halbleiterexperten nach Litauen, in die Slowakei und in die Tschechische Republik entsandt.

Die EU plant, die wirtschaftlichen Beziehungen zu Taiwan zu vertiefen. Dies wurde in der im September 2021 veröffentlichten EU-Strategie für die Zusammenarbeit im Indopazifik bekanntgegeben.

Kommentare

Aktuell in dieser Rubrikmehr