:::

Taiwan reduziert Gefängnisstrafe für den Anbau von Marihuana für den persönlichen Gebrauch

  • 19-04-2022
Taiwan reduziert Gefängnisstrafe für den Anbau von Marihuana für den persönlichen Gebrauch
Dateifoto mit freundlicher Genehmigung der Staatsanwaltschaft des Bezirks Yunlin

Taipei – 19. April 2022. Das Strafmaß für den Anbau von Marihuana für den persönlichen Gebrauch soll reduziert werden. Die vom taiwanischen Parlament am Dienstag verabschiedete Gesetzesänderung sieht vor, das Strafmaß von mindestens fünf Jahren auf ein Jahr und höchstens sieben Jahre zu reduzieren

Die Gesetzesänderung, die von den anwesenden Abgeordneten ohne Einwände angenommen wurde, geht auf einen Vorschlag des Kabinetts zurück, das empfohlen hatte, die Strafen an die Schwere des Verbrechens beim Anbau von Marihuana, auch Cannabis genannt, anzupassen.

Nach dem bestehenden Gesetz zur Verhinderung der Drogengefahr drohen denjenigen, die sich des Anbaus von Cannabis mit der Absicht schuldig gemacht haben, es als Betäubungsmittel zu verkaufen, mindestens fünf Jahre Haft und eine Geldstrafe von bis zu 5 Millionen NT$, umgerechnet etwa 150.000 Euro.

Am 11. März 2021 billigte das Kabinett einen Vorschlag zur Überarbeitung des Gesetzes mit einem neuen Artikel, der vorsieht, dass Personen, die des Anbaus von Cannabis für den Eigenbedarf für schuldig befunden werden, mit einer Freiheitsstrafe von einem bis sieben Jahren und einer Geldstrafe von bis zu 1 Million NT$ bestraft werden können.

Nach taiwanischem Recht ist Cannabis als Betäubungsmittel der Kategorie 2 eingestuft. In den letzten Jahren wurden jedoch Forderungen laut, Cannabis zu entkriminalisieren und für den medizinischen Gebrauch im Land zuzulassen.

Kommentare

Aktuell in dieser Rubrikmehr