:::

LDP und DPP halten Gespräche zur Wirtschaftspolitik und intern. Beziehungen

  • 24-12-2021
LDP und DPP halten Gespräche zur Wirtschaftspolitik und intern. Beziehungen
Die Vertreter der DPP Chiu (rechts) und Lo (links) sprachen heute auf einer Pressekonferenz über die Gespräche mit der LDP. (Bild: CNA)

Taipei – 24. Dezember 2021. Vertreter der japanischen Regierungspartei Liberaldemokratische Partei (LDP) und Taiwans regierender Demokratischen Fortschrittspartei (DPP) haben heute zum zweiten Mal virtuelle Gespräche abgehalten. Themen waren internationale Beziehungen und Wirtschaftspolitik. 

In Taiwan wurde besonders die Diskussion um einen Importbann für Lebensmittel aus der japanischen Präfektur Fukushima und vier angrenzenden Präfekturen beobachtet. Der Importbann wurde nach dem Atomunglück in Fukushima 2011 eingesetzt. Er führt als Handelshemmnis zu Spannungen zwischen Taiwan und Japan. 

Einer der Vertreter der DPP Chiu Chih-wei (邱志偉) sagte nach dem Treffen, dass der Fukushima-Importbann ein Thema des Treffens gewesen sei. Es sei Taiwans Position, dass eine Aufhebung des Importbannes auf wissenschaftlichen Kriterien basieren müsse, so Chiu. Die Vertreter der LDP stimmen damit laut Chiu überein. Chiu sagte, einen Zeitplan für die Aufhebung des Importbannes gebe es nicht.  

Ein weiteres Thema des Treffens war Taiwans Beitritt zum Freihandelsabkommen Comprehensive and Progressive Agreement for Trans-Pacific Partnership (CPTPP). 

Kommentare

Aktuell in dieser Rubrikmehr