:::

China lehnt Taiwans Teilnahme am US-Demokratiegipfel ab

  • 25 November, 2021
China lehnt Taiwans Teilnahme am US-Demokratiegipfel ab
Digital-Ministerin Audrey Tang (links) und Taiwans Vertreterin in den USA Hsiao Bi-khim. (Bild: CNA)

Taipei – 24. November 2021. Chinas Kommission für Taiwan-Angelegenheiten erklärte, es sei gegen jede Art von offiziellen Beziehungen der USA zu Taiwan. Mit dieser Erklärung reagierte China auf die Einladung Taiwans zu einem bevorstehenden Demokratie-Gipfel.

Die USA haben 110 Länder zur Teilnahme an dem Online-Gipfel am 9. und 10. Dezember eingeladen. Die Organisatoren bezeichnen Taiwan auf ihrer offiziellen Website einfach als "Taiwan". Länder wie China, Vietnam und Russland wurden hingegen ganz ausgeschlossen.

Die Sprecherin der Kommission für Taiwan-Angelegenheiten, Zhu Fenglian, sagte am Mittwoch auf einer Pressekonferenz, es sei ein Fehler", den Namen Taiwan auf der Liste der Eingeladenen zu verwenden. Sie sagte auch, China fordere die USA auf, sich an die "Ein-China-Politik" und die "Drei Kommuniqués" zu halten, die den Rahmen für die Beziehungen zwischen den USA und China bilden. Ihr zufolge sollten die USA keine offiziellen Beziehungen zu "Chinas Taiwan-Region" unterhalten und stattdessen "die Taiwan-Frage angemessen lösen".

Taiwans Außenministerium bedankte sich inzwischen für die Einladung Taiwans zum "Gipfel für Demokratie" von Präsident Biden im Dezember.

Das Außenministerium teilte mit, dass Taiwan durch die Ministerin ohne Geschäftsbereich Audrey Tang (唐鳳) vertreten sein wird, die für digitale Fragen zuständig ist. Sie wird den Teilnehmern des Gipfels, der vom 9. bis 10. Dezember stattfindet, berichten, wie Taiwan die demokratische Regierungsführung durch den Einsatz von Technologie gestärkt hat, so das Ministerium.

Kommentare

Aktuell in dieser Rubrikmehr