:::

Gesundheitsminister: Keine Sicherheitsprobleme beim Mischen von Medigen und anderen Impfstoffen

  • 17 November, 2021
Gesundheitsminister: Keine Sicherheitsprobleme beim Mischen von Medigen und anderen Impfstoffen
Bild: Epidemie Kommandozentrum

Taipei – 17. November 2021. Gesundheitsminister Chen Shih-chung erklärte am Mittwoch, dass es keine Sicherheitsprobleme gibt, wenn Personen, die mit dem in Taiwan hergestellten Impfstoff Medigen gegen COVID geimpft wurden, zusätzlich mit einem anderen Impfstoff geimpft werden.

Taiwan hat vor kurzem Personen, die mit dem Medigen-Impfstoff geimpft wurden, erlaubt, sich zusätzlich mit anderen COVID-Impfstoffen impfen zu lassen, wenn sie dringend ins Ausland müssen.

Damit reagierte Taiwan auf die Bestimmung verschiedener Länder, von ausländischen Besuchern einen vollständigen Impfschutz für die Einreise zu verlangen. Der COVID-19-Impfstoff von Medigen ist in den meisten Ländern nicht als Impfstoff zugelassen. Daher dürften Personen, die nur den Medigen-Impfstoff erhalten haben, nicht in diese Länder einreisen. 

Bei der Beantwortung der Fragen von Gesetzgebern am Mittwochmorgen sagte Chen, dass seit Dienstag 18 Personen, die in der Vergangenheit den Medigen-Impfstoff erhalten hatten, zusätzliche Impfungen mit einem anderen Impfstoff erhalten haben. Chen fügte hinzu, dass seit der letzten Medigen-Impfung mindestens 28 Tage vergangen seien, was bedeute, dass sie die Mindestfrist für eine weitere Impfung bereits überschritten hätten. 

Ebenfalls am Mittwoch meldete das Epidemie-Kommandozentrum fünf neue importierte Coronavirus-Infektionen. Auch heute wurden weder neue lokale Infektionen noch neue Todesfälle im Zusammenhang mit COVID-19 gemeldet 

Bisher sind in Taiwan 16.503 Infektionen mit dem SARS-CoV-2 laborbestätigt worden. 848 Menschen sind im Zusammenhang mit COVID-19 gestorben.

Kommentare

Aktuell in dieser Rubrikmehr