:::

CORONAVIRUS: Tzu Chi hat einen Vertrag über den Kauf von 5 Millionen Dosen des BNT-Impfstoffs unterzeichnet

  • 21 July, 2021
CORONAVIRUS: Tzu Chi hat einen Vertrag über den Kauf von 5 Millionen Dosen des BNT-Impfstoffs unterzeichnet
Bis Mittwoch haben taiwanische Organisationen insgesamt 15 Millionen Impfstoffdosen von Pfizer/BNT COVID-19 für den Import gesichert. (Bild: AFP)

Taipei – 21. Juli 2021. Die buddhistische Tzu Chi Stiftung gab am Mittwoch bekannt, dass sie einen Vertrag über den Kauf von 5 Millionen Dosen des COVID-19-Impfstoffs von Pfizer-BioNTech unterzeichnet hat. Diese sollen an die für die COVID-19-Impfung zuständigen Regierungsbehörden gespendet werden.

Wie die buddhistische humanitäre Organisation erklärte, habe man am Mittwoch mit der Shanghai Fosun Pharmaceutical Group Co. einen Vertrag unterzeichnet, die den COVID-19-Impfstoff von Pfizer-BioNTech in China, Hongkong, Macau und nun auch Taiwan vertreibt.

In einer separaten Erklärung dankte das Kabinett Tzu Chi für die Spende, nachdem das Krankheitskontrollamt eine Vereinbarung mit Tzu Chi über die Annahme der Spende unterzeichnet hatte.
Laut dem Kabinett werde das Krankheitskontrollamt eine Notfallgenehmigung beantragen, um die Impfstoffe zu importieren, die von Tzu Chi, der Taiwan Semiconductor Manufacturing Co. (TSMC) und der YongLin Charity and Education Foundation von Foxconn gekauft wurden. 

TSMC und YongLin hatten schon am 12. Juli bekanntgegeben, dass sie ebenfalls jeweils 5 Millionen Dosen des BNT-Impfstoffs an Taiwans Regierung spenden werden, nachdem die Regierung keinen Vertrag mit dem deutschen Hersteller direkt abschließen konnte. Taiwans Regierung führte das auf Einmischung aus China zurück. Tatsächlich hatten sowohl Vertreter der chinesischen Regierung als auch des Unternehmens Fosun erklärt, dass Taiwan den BioNTecc-Impfstoff von Fosun kaufen müsse.

Die beiden Tech-Firmen wurden Ende Juni von der Regierung autorisiert, bis zu 10 Millionen Dosen des Impfstoffs von Pfizer-BioNTech zu kaufen, während Tzu Chi am 10. Juli die Regierungsautorisierung zum Kauf von 5 Millionen Dosen des Impfstoffs erhielt.

Kommentare

Aktuell in dieser Rubrikmehr