Außenministerium: Diplomatische Beziehungen zu Honduras stabil

  • 11 May, 2021
Außenministerium: Diplomatische Beziehungen zu Honduras stabil
Außenamtssprecherin Joanne Ou (Foto:Außenministerium)

Taipei – 11.5.2021 – Das Außenministerium hat die diplomatischen Beziehungen zwischen Taiwan und Honduras als stabil bezeichnet.

Das Außenministerium machte diese Angaben, nachdem Honduras am Montag die Absicht angekündigt hatte, Impfstoffe gegen COVID-19 von China zu kaufen. Daraufhin wurden Bedenken über die diplomatischen Beziehungen zwischen Taiwan und Honduras laut.

Honduras ist einer von 15 Staaten, die offizielle diplomatische Beziehungen mit der Republik China (Taiwan) unterhalten.

Gemäß dem Außenministerium von Honduras vermittle El Salvador beim Kauf von chinesischen Impfstoffen. El Salvador hatte 2018 die diplomatischen Beziehungen mit Taiwan abgebrochen und mit China aufgenommen.

Taiwans Außenamtssprecherin Joanne Ou (歐江安) bezeichnete die Beziehungen zwischen Taiwans und Honduras als stabilSie wies außerdem auf erfolgreiche Kooperation in unterschiedlichen Bereichen hin: "Die diplomatischen Beziehungen und die Freundschaft zwischen Taiwan und Honduras sind stabil. Beide Länder teilen seit langem gemeinsame Werte wie Freiheit und Demokratie. Wir werden weiterhin auf dieser soliden Grundlage eng zusammenarbeiten, zum Vorteil der Entwicklung der Bevölkerungen, Wirtschaft und Gesellschaft beider Länder. Die Erfolge der Kooperation beider Länder werden von der Regierung und Bevölkerung allgemein anerkannt."

Ou fügte hinzu, der Ankauf von Impfstoffen sei eine humanitäre Angelegenheit. Impfstoffe sollten nicht als politisches Werkzeug eingesetzt werden.

Kommentare

Aktuell in dieser Rubrikmehr