Anzahl von Covid-19-Fällen in Taoyuan-Cluster steigt auf 26

  • 03 May, 2021
Anzahl von Covid-19-Fällen in Taoyuan-Cluster steigt auf 26
Einsatzkräfte der Stadt Taoyuan und des Militärs bei der Reinigung von Räumlichkeiten des betroffenen Hotels am Sonntag (Bild: CNA)

Taipei – 3. Mai 2021. Das Epidemie-Kommandozentrum hat heute zwei neue einheimische Covid-19-Fälle im Zusammenhang mit einem Infektionscluster in Taoyuan bekanntgegeben. Damit ist die Gesamtzahl der Fälle in dem Cluster um China Airlines und ein Quarantänehotel des Flughafens Taoyuan auf 26 gestiegen.

Bei einem der neuen Fälle handelt es sich laut Behörde um die indonesische Tochter eines bereits infizierten Piloten, die aufgrund ihrer Kontaktgeschichte bereits seit dem 21. April unter Quarantäne steht. Vier Mitglieder der Familie des Piloten sind damit als bestätigte Covid-19-Coronavirusfälle bekannt.

Bei dem anderen Fall handelt es sich um einen von dem Flughafenhotel beauftragten, externen Arbeiter. Der Mann hatte am 28. April Krankheitssymptome entwickelt und war am 1. Mai von einer örtlichen Gesundheitsbehörde positiv auf eine Ansteckung getestet worden. Das Hotel diente als Quarantänehotel für China Airlines-Mitarbeiter.

Gesundheitsminister Chen zufolge war der Mann an Renovierungsarbeiten in dem Hotel beteiligt. Nachdem das Hotel am 29. April aufgrund des Clusters geräumt worden war, habe das Epidemie-Kommandozentrum auch die externen Arbeiter zum Teil zu Quarantäne und eigenständiger Gesundheitskontrolle eingeteilt.

Der Gesundheitsminister verteidigte das Vorgehen der Behörde, die Betroffenen entgegen der Empfehlung von Ärzten nicht schon früher auf eine Ansteckung getestet zu haben. So hätte ein verfrühter Test auch ein negatives Ergebnis anzeigen können. Eine Quarantäne zu Hause sei darum sinnvoller gewesen.

Mittlerweile hätten sich alle Arbeiter, Reinigungskräfte und Studentenarbeiter des Hotels in Quarantäne begeben müssen. Außerdem habe man bei allen PCR- und Antikörper-Tests vorgenommen. Derzeit seien von dem Cluster um das Hotel 1.441 Personen betroffen. Dieser Personenkreis werde noch weiter ausgeweitet, so Chen.

Kommentare

Aktuell in dieser Rubrikmehr