Taiwan verhängt Einreisestopp für ausländische Reisende aus Indien

  • 03 May, 2021
Taiwan verhängt Einreisestopp für ausländische Reisende aus Indien
Gesundheitsminister Chen stellt neue Bestimmungen vor (Bild: YouTube)

Taipei – 3. Mai 2021. Für die meisten ausländischen Staatsbürger, die aus Indien nach Taiwan reisen, gilt ab morgen ein Einreisestopp. Eine entsprechende Regelung gab Gesundheitsminister Chen Shih-chung (陳時中) heute bekannt. Mit dem Vorgehen wolle man einer weiteren Ausbreitung von Covid-19-Fällen zuvorkommen, so Chen.

Der Einreisestopp gilt demnach für alle Personen, die innerhalb von zwei Wochen vor ihrer Ankunft in Taiwan aus Indien angereist sind oder dort einen Zwischenstopp eingelegt haben. Ausgenommen sind taiwanische Staatsbürger und Ausländer mit einer taiwanischen Aufenthaltserlaubnis.

Für Taiwaner und berechtigte Ausländer gilt nach Einreise aus Indien stattdessen eine 14-tägige Quarantänepflicht in einer von der Regierung ausgewiesenen Unterkunft. Die Betroffenen würden am Ende ihrer Quarantäne auf Covid-19 getestet und müssten danach noch sieben weitere Tage ihren Gesundheitszustand prüfen, so Chen.

Chen begründete die neue Reisebeschränkung mit der Vielzahl an Covid-19-Erkrankungen in Indien, nachdem des dort zuletzt zahlreiche religiöse Feste und politische Kundgebungen gegeben hatte.

Ausländischen Medien zufolge gab es in Indien an jedem der vergangenen zwölf Tage mehr als 300.000 bestätigte Corona-Neuinfektionen. Die Gesamtzahl aller Fälle in Indien liegt mittlerweile bei knapp unter 20 Millionen.

Kommentare

Aktuell in dieser Rubrikmehr