Taiwans Streitkräfte weiterhin in „normaler Kampfbereitschaft“

  • 03 May, 2021
Taiwans Streitkräfte weiterhin in „normaler Kampfbereitschaft“
Vizeverteidigungsminister Chang im Parlament (Bild: RTI)

Taipei – 3. Mai 2021. Taiwans Streitkräfte bleiben weiterhin auf „normaler Kampfbereitschaft“ – trotz zunehmender chinesischer Aggressionen in der Taiwanstraße. Entsprechende Äußerungen machte Vizeverteidigungsminister Chang Che-ping (張哲平) heute im Parlament.

Laut Chang nimmt das Militär laufend Anpassungen bei der Anzahl von Truppen in Bereitschaft vor und richtet sich dabei nach der Sicherheitssituation um Taiwan. „Normale Kampfbereitschaft“ gilt in Friedenszeiten sowie für Naturkatastrophen, falls zivile Behörden militärische Unterstützung benötigen.

Chang wurde auch zu seiner Einschätzung eines Artikels in der englischsprachigen Zeitschrift „The Economist“ befragt. Darin wurde Taiwan als „gefährlichster Ort der Erde“ und als „Arena der Rivalität zwischen China und den Vereinigten Staaten von Amerika“ bezeichnet.

Dazu Chang: „Die Wahrscheinlichkeit für einen bewaffneten Konflikt ist tatsächlich viel höher als früher. Im Militär vermitteln wir darum nicht nur verstärkt die Regeln zur Kampfbereitschaft. Zugleich fordern wir von den Kollegen, dass sie mehr darauf achten, dass es nicht zu einer bewaffneten Auseinandersetzung kommt.“

Die USA und China müssten gegenseitige Spannungen abbauen und Taiwan und China müssten in einen Dialog treten, um gegenseitiges Vertrauen aufzubauen, so Chang.

Kommentare

Aktuell in dieser Rubrikmehr