Parlamentspräsident für stärkeres Vorgehen der USA gegen Chinas Militärprovokationen

  • 25 January, 2021
Parlamentspräsident You Si-kun (Mitte, Bild: CNA)

Taipei – 25. Januar 2021. Parlamentspräsident You Si-kun (游錫堃) hat sich für ein stärkeres Vorgehen der USA gegen Chinas Militärprovokationen gegenüber Taiwan ausgesprochen. Vor Abgeordneten im Parlament sagte You heute, die chinesischen Provokationen hätten das Ziel, die Haltung der USA in der Taiwanstraße zu testen.

„Das provokative Verhalten der chinesischen Regierung soll auch die Haltung der USA testen. Deshalb rufen wir zum einen China dazu auf, vernünftig zu bleiben. Zum anderen danken wir den USA für ihren Einsatz für Taiwans Sicherheit und hoffen, dass sie noch stärker vorgehen werden, um den Frieden in der Taiwan-Straße zu wahren,“ so You.

Mit seinen Äußerungen reagierte You auf die Häufung von Vorfällen in diesem Jahr, bei denen chinesische Militärmaschinen in Taiwans südwestliche Luftraumüberwachungszone eingedrungen sind. Allein am 24. Januar drangen 15 Militärflugzeuge Chinas in die Zone ein, so viele wie noch nie in diesem Jahr.

Taiwans Streitkräfte reagieren auf diese Störungen routinemäßig mit der Entsendung von Abfangjägern und der Bereitschaft von Flugabwehrraketen. Außerdem werden die chinesischen Militärmaschinen über Funksprüche dazu aufgefordert, Taiwans Luftraumüberwachungszone zu verlassen.

In einer Stellungnahme hatte das US-Außenministerium am vergangenen Samstag Chinas Regierung dazu aufgefordert, Taiwan nicht länger militärisch unter Druck zu setzen. Zugleich bekundete das Ministerium seine Absicht, die Beziehungen zu Taiwan weiter vertiefen zu wollen.

Kommentare

Aktuell in dieser Rubrikmehr