Zwei neue einheimische COVID-19-Fälle bestätigt

  • 22 January, 2021
Zwei neue einheimische COVID-19-Fälle bestätigt
Gesundheitsminister Chen Shih-chung (Bild: CECC)

Taipei – 22. Januar 2021. Taiwan verzeichnete am Freitag zwei neue inländische COVID-19-Fälle. Laut Taiwans Epidemie Kommandozentrum stehen beide Fälle mit der Cluster-Infektion im Taoyuan General Hospital in Verbindung. Damit ist die Zahl nun auf 12 gestiegen.

Bei einem der neuen inländischen Fälle handelt es sich um einen Mann in den 90ern, der Anfang des Monats im Taoyuan-Krankenhaus war und am 11. Januar negativ auf das Virus getestet wurde, so das Kommandozentrum. Während eines Besuchs beim Zahnarzt wurde jedoch festgestellt, dass Symptome einer Lungenentzündung hatte. Der folgende COVID-19-Test kam am Freitag positiv zurück, so das Kommandozentrum.

Bei dem zweiten Fall handelt es sich um eine Verwandte des Mannes, eine Frau in den 60ern, die im selben Haus lebt.

Zwei andere Verwandte, die sich normalerweise um den älteren Mann kümmern, wurden am 17. Januar negativ getestet, befinden sich aber jetzt in häuslicher Quarantäne, so das CECC.

Seit dem 12. Januar, als der erste Fall im Taoyuan General Hospital gemeldet wurde, sind 12 Infektionen in dem Cluster bestätigt worden, darunter zwei Ärzte, vier Krankenschwestern, ein migrantischer Pfleger und drei Verwandte der Krankenschwestern.

Zusätzlich zu den beiden jüngsten inländischen Fällen meldete Taiwan am Freitag sechs neue importierte Fälle von COVID-19, aus Kamerun, Indonesien und den Philippinen.

Bis heute hat Taiwan 881 Fälle von COVID-19 registriert, von denen 774 als importiert eingestuft werden. Von der Gesamtzahl haben sich 777 Patienten erholt, sieben sind gestorben und 97 bleiben im Krankenhaus, wie die Daten des CECC zeigen.

Kommentare

Aktuell in dieser Rubrikmehr