14 Länder nehmen am Austronesischen Forum 2020 in Taipeh teil

  • 24 November, 2020

Taipei – 24. November 2020. Vertreter aus 14 Ländern kamen am Montag in Taipeh zu dem jährlichen Austronesischen Forum zusammen. Dieses Forum hat das Ziel die austronesischen Sprachen und Kulturen zu erhalten und zu fördern.

Das diesjährige Forum sollte ursprünglich im Juni auf Hawaii stattfinden, wurde jedoch wegen der COVID-19-Pandemie auf den Montag in Taipeh verschoben und stattdessen in kleinerem Rahmen abgehalten. 

An der diesjährigen Tagung nahmen zum ersten Mal Vertreter aus Papua-Neuguinea, Australien und Kanada teil.
Papua-Neuguinea habe bereits formell beantragt, dem Forum als offizielles Mitglied beizutreten, erklärte der Vorsitzende der Ureinwohnerkommission, Icyang Parod.

Die anderen Länder, die am Montag an dem Treffen teilnahmen, waren Taiwan, die Marshall-Inseln, Nauru, Tuvalu, Palau, Neuseeland, die Philippinen, Malaysia, Indonesien und die USA.

Obwohl die COVID-19-Pandemie viele Projekte und Pläne auf Eis gelegt habe, werde das Forum seine Bemühungen im nächsten Jahr voraussichtlich mit der Finanzierung eines sechsjährigen Projekts Taiwans von 2020 bis 2025 fortsetzen. Dieses Projekt soll die austronesische Sprache und Kultur bewahren, Talente fördern und die industrielle Entwicklung Austronesiens ankurbeln.

Während des Treffens wurde ein Konsens darüber erzielt, dass die Generalversammlung des Forums in der zweiten Hälfte des Jahres 2021 auf den Marshall-Inseln stattfinden soll.

Das Forum wurde ursprünglich im Jahr 2008 während der vorangegangenen Regierung der Demokratischen Fortschrittspartei (DPP) von Taiwan und anderen austronesischen Ländern gegründet, um Möglichkeiten zur Förderung des sprachlichen und kulturellen Austauschs zwischen den austronesischen Nationen zu erörtern.
Das Forum wurde jedoch nach der Regierungsübernahme der Kuomintang (KMT) Ende desselben Jahres ausgesetzt.
Nach der Wiedererlangung der Macht durch die DPP wurde das Forum jedoch am 1. August 2018 - dem Tag der indigenen Völker - von 12 Ländern der Pazifikregion gemeinsam reaktiviert.

Kommentare

Aktuell in dieser Rubrikmehr