Anhörung über Lizenzerneuerung für chinafreundlichen Fernsehsender

  • 26 October, 2020
Öffentliche Anhörung im Fall CTiTV (Bild: CNA)

Taipei – 26. Oktober 2020. In einer öffentlichen Anhörung haben Experten den Fernsehsender CTiTV heute für das Fehlen eines internen Überprüfungsmechanismus kritisiert. Das habe zu einer einseitigen Berichterstattung geführt. Ein Anwalt für CTiTV bezeichnete gegen den Sender gerichtete Strafen dagegen als politisch motiviert.

Bei der heutigen Anhörung der Nationalen Kommunikationskommission (NCC) ging es um die Frage der Erneuerung von CTiTVs Sendelizenz. Laut Kommissionsangaben wurde der Sender in den letzten sechs Jahren wiederholt für die Verbreitung von Falschinformationen und einseitige Berichterstattung bestraft.

Der Sender ist bekannt für seine chinafreundliche Haltung und seine Kritik an der Regierungspartei DPP. Kritiker des Verfahrens sahen die öffentliche Anhörung schon im Vorfeld als einen Beweis für das Vorhaben der DPP, den Sender zu schließen. Sie sehen darin eine Bedrohung der Meinungsfreiheit in Taiwan.

Kritiker des Senders werfen CTiTV dagegen Beziehungen zur chinesischen Regierung vor und fordern eine vollständige Untersuchung. Die Sendelizenz von CTiTV läuft am 10. Dezember dieses Jahres aus.

Kommentare

Aktuell in dieser Rubrikmehr