Fukushima-Kühlwasser: Taiwan wird Kontrolle des Meeres auf Radioaktivität verstärken

  • 16 October, 2020
Kabinettskommission für Atomenergie (Foto CNA Archivfoto)

Taipei – 16.10.2020 – Die Kabinettskommission für Atomenergie wird die Kontrolle des Meerwassers um Taiwan verstärken, falls Japan Kühlwasser aus dem Atomkraftwerk Fukushima ins Meer leitet.

Wie japanische Medien berichteten, habe die japanische Regierung beschlossen, dass Kühlwasser aus dem Atomkraftwerk von Fukushima ins Meer abgelassen werden soll. Einzelheiten werden voraussichtlich noch in diesem Monat bekannt werden. Gemäß dem Betreiber Tokyo Electric werden die Lagerkapazitäten auf dem Gelände des 2011 in Folge eines Erdbebens und Tsunamis zerstörten Atomkraftwerks knapp.

Wie Taiwans Kommission für Atomenergie heute mitteilte, habe sie bereits vergangenes Jahr gegenüber der japanischen Regierung Sorge über diese Pläne geäußert. Man habe Japan auch gebeten, Taiwan gemäß dem bilateralen Abkommen über Informationsaustausch zur Kernkraftsicherheit frühzeitig über entsprechende Entscheidungen zu informieren.

Taiwans Kommission für Atomenergie zufolge wird Taiwan die Kontrolle des Meerwassers nach radioaktiver Strahlung in den Gewässern um Taiwan verstärken, sobald der Zeitplan Japans bekannt ist.

Die Kommission für Atomenergie arbeitet dabei auch mit der Landwirtschaftskommission und dem Ministerium für Wissenschaft und Technik zusammen. Taiwan verfüge bereits über die Kapazitäten, um die Gewässer um Taiwan und die vorgelagerten Inseln zu messen und zu analysieren. Derzeit seien alle Testergebnisse normal, so die Kommission für Atomenergie.

Kommentare

Aktuell in dieser Rubrikmehr