:::

Freundeskreis Bayern-Taiwan im Bayerischen Landtag gegründet

  • 09-10-2020
Freundeskreis Bayern-Taiwan im Bayerischen Landtag gegründet
Freundeskreis Bayern-Taiwan gegründet (Foto: Taipeh Vertretung in der Bundesrepublik Deutschland, Büro München)

Taipei – 9.10.2020 – Im Bayerischen Landtag haben Abgeordnete den Freundeskreis Bayern-Taiwan gegründet. Nach einer überparteilichen Initiative von Landtagsabgeordneten der CSU, Freien Wähler, SPD, FDP und der Grünen fand gestern im Bayerischen Landtag die Eröffnungsveranstaltung des Freundeskreises Bayern-Taiwan statt. Vorsitzender war der SPD-Abgeordnete und Vizepräsident des Bayerischen Landtages Markus Rinderspacher, eine treibende Kraft hinter der Gründung des Freundeskreises.

Rinderspacher sagte, er habe bei seinem Besuch in Taiwan im November vergangenen Jahres beschlossen, einen Taiwan-Freundeskreis zu bilden, der auch nach dem Ausscheiden von Parlamentariern aus dem Landtag weiter bestehe.

Ziel des Freundeskreises Bayern-Taiwan sei, das demokratische Taiwan zu unterstützen, parteiübergreifend Kräfte zu bündeln, um den Austausch zwischen den Parlamenten und Partnerstädten zu fördern und die freundschaftlichen Beziehungen zwischen Taiwan und Bayern zu vertiefen. Gemäß Rinderspacher bestehen bereits enge wirtschaftliche und akademische Beziehungen zwischen Bayern und Taiwan. Außerdem bestehen Partnerschaften zwischen dem Landkreis Starnberg und New Taipei City und Hualien. 

An der Eröffnungsveranstaltung des Freundeskreises Bayern-Taiwan nahmen Abgeordnete der CSU, der Freien Wähler, der SPD, FDP und der Grünen teil. Außerdem waren der Generaldirektor der Taipeh Vertretung in München, Hsu Tsong-Ming (許聰明) und der Repräsentant Taiwans in Deutschland, Professor Shieh Jhy-wey (謝志偉) als Gäste anwesend.

Der Europaausschuss des Bayerischen Landtags verabschiedete bereits Anfang des Jahres eine Resolution, die Taiwans Teilnahme als Beobachter an der Weltgesundheitsversammlung (WHA) unterstützt. Der Freundeskreis Bayern-Taiwan soll die Beziehungen zwischen demokratischen und freien Bürgern auf beiden Seiten weiter stärken.

Kommentare

Aktuell in dieser Rubrikmehr