Präsidentin: Taiwan und EU sollten Investitionsabkommen schließen

  • 22 September, 2020
Präsidentin Tsai Ing-wen (vorne, Mitte) und Filip Grzegorzewski (links daneben), Leiter des Europäischen Wirtschafts- und Handelsbüros. (Bild: CNA)

Taipeh – 22. September 2020. Taiwans Präsidentin Tsai Ing-wen (蔡英文) sagte am Dienstag, dass Taiwan und die Europäische Union ein bilaterales Investitionsabkommen aushandeln sollten. In ihrer Rede zur Eröffnung des EU-Investitionsforums 2020 in Taipeh, erklärte Präsidentin Tsai, dass dies zu gegenseitigem Wohlstand in einer Zeit nach der Pandemie führen würde.

Tsai führte aus, dass Taiwan gut positioniert sei, um einer der wichtigsten Partner der EU in den Bereichen Biotechnologie, Gesundheit und Mobilität sowie Informations- und Kommunikationstechnologie zu werden.
Taiwan und die EU sollten die gegenwärtigen Umstände nutzen, die die Nachfrage in diesen Sektoren angekurbelt hätten, und ein für beide Seiten vorteilhaftes bilaterales Investitionsabkommen aushandeln.
Ein bilaterales Investitionsabkommen sei der Schlüssel zum Erfolg und werde allen helfen, im digitalen Zeitalter erfolgreich zu sein, sagte Tsai. Taiwan und die EU hätten den Grundstein für eine noch stärkere Partnerschaft gelegt, so Tsai. Jetzt liege es an den beiden Seiten, diese Partnerschaft voranzutreiben.

Auch Filip Grzegorzewski, Leiter des Europäischen Wirtschafts- und Handelsbüros (EETO), sagte in seiner Ansprache während der Eröffnungszeremonie, dass die EU und Taiwan "einzigartige Möglichkeiten" hätten, neue Chancen wahrzunehmen, die durch die COVID-19-Pandemie und den Handelskrieg zwischen den Vereinigten Staaten und China entstanden seien.

Er führte aus, dass die EU und Taiwan beide ein offenes und transparentes internationales Handelssystem hätten und danach streben, eine nachhaltige, grüne und digitale Gesellschaft zu schaffen - Gemeinsamkeiten, die als Grundlage für engere wirtschaftliche Beziehungen dienen könnten.

Das Forum in Taipeh zielte darauf ab, taiwanischen Unternehmen Investitionsmöglichkeiten in der EU vorzustellen.

Taiwans Wirtschaftsministerin Wang Mei-Hua (王美花), Außenminister Joseph Wu (吳釗燮) und Vertreter der EU-Büros in Taiwan nahmen ebenfalls an der Eröffnungszeremonie teil.

Das Forum umfasste eine Ausstellung, die für Investitionsmöglichkeiten in den 15 EU-Mitgliedsstaaten wirbt, die Büros in Taiwan haben.

Kommentare

Aktuell in dieser Rubrikmehr