Taiwanisches Unternehmen spendet Tschechischer Republik Gesichtsmasken-Produktionssystem

  • 15 September, 2020
Tainans Bürgermeister Huang Wei-che (vorne Mitte) inspiziert das Produktionssystem (Bild: CNA)

Taipeh – 15. September 2020. Der südtaiwanische Hersteller von Automatisierungsausrüstung, Autoland Technology, wird der Tschechischen Republik ein 3D-Produktionssystem für chirurgische Gesichtsmasken spenden, um das europäische Land bei der Bekämpfung der COVID-19-Pandemie zu unterstützen.
Der General Manager des Unternehmens aus Tainan, Kuo Li-lin (郭立霖), erklärte, dass das System, das aus fünf vollautomatischen High-End-3D-Maskenproduktionslinien bestehe, gemeinsam von seinem Unternehmen und einer Gruppe von führenden Maschinenherstellern im Süden Taiwans gespendet werde.
Das System, das 45 Millionen NT$, umgerechnet etwa 1,3 Millionen Euro, kostet, könne 43.000 Masken pro Tag produzieren. Es werde von der Firma fertiggestellt und vor Ende Oktober in die Tschechische Republik geschickt werden, fügte Kuo hinzu.
Kuo sagte, die Entscheidung, dem europäischen Land die Ausrüstung zu spenden, sei nach dem Besuch einer tschechischen Delegation unter der Leitung von Senatspräsident Miloš Vystrčil Anfang dieses Monats in Taiwan getroffen worden.
Er und andere führende Vertreter der Maschinenindustrie waren von dem hochrangigen Besuch, der trotz des Fehlens offizieller diplomatischer Beziehungen zwischen den beiden Ländern durchgeführt wurde, berührt und begannen, über konkrete Möglichkeiten nachzudenken, dem europäischen Land zu helfen.
Wenn das System in die Tschechische Republik geschickt werde, erklärte Kuo, werde seine Firma Techniker entsenden, um bei der Montage zu helfen. Das Unternehmen werde auch technische Online-Unterstützung für den zukünftigen Betrieb der Produktionslinien anbieten, fügte er hinzu.

Kommentare

Aktuell in dieser Rubrikmehr