Gesundheitsminister betont Bedeutung von Impfstoffentwicklung

  • 07 September, 2020
Gesundheitsminister Chen (rechts) beim Radio-Interview (Bild: SuperFM)

Taipei – 7. September 2020. Gesundheitsminister Chen Shih-chung (陳時中) hat die Bedeutung der Entwicklung eines Impfstoffs gegen das Covid-19-Coronavirus im eigenen Land betont. Seine Äußerungen machte der Minister in einem voraufgezeichneten Radio-Interview, das heute veröffentlicht wurde.

Darin sagte Chen, dass derzeit viele Länder ihre eigenen Impfstoffe entwickeln würden. Daher stehe für Taiwan die Frage im Fokus, wie man sich selbst auf die Zukunft vorbereiten solle. Es bestehe ein internationaler Konsens darüber, dass ein Impfstoff sowohl wirksam, als auch sicher sein müsse.

Solange die Sicherheit gewährleistet sei, könne Taiwan Impfstoffe aus dem Ausland kaufen oder sich um Genehmigungen bemühen, um die Impfstoffe im eigenen Land zu produzieren. Die Regierung habe ein Budget von zwei Milliarden Taiwan-Dollar (ca. 58 Millionen Euro) für Tests von Impfstoffen im eigenen Land bereitgestellt.

„Einheimische Hersteller zu fördern ist eine unserer wichtigen Maßnahmen. Dabei handelt es sich um eine langfristige Angelegenheit. Hersteller von Impfstoffen sollten Teil der Landessicherheit sein, deshalb werden wir unsere einheimischen Unternehmen auf jeden Fall noch weiter unterstützen,“ so Chen.

Bisher wurden bereits Impfstoffkandidaten von drei Unternehmen in Taiwan für eine erste Phase klinischer Tests freigegeben. Chen sagte, wenn die Regierung mutig ist und Gebrauch von Notfalllockerungen macht, könnte schon im Januar kommenden Jahres ein Impfstoff auf den Markt kommen.

Kommentare

Aktuell in dieser Rubrikmehr