Mega-Deal bei der Offshore-Windenergiezulieferung

  • 08 July, 2020
Oersted Asia-Pacific Manager Matthias Bausenwein (Mi.)

Der dänische Off-Shore-Windbetreiber Ørsted und der größte Auftragshersteller für Halbleiter, das taiwanische Unternehmen TSMC, vereinbarten heute den größten bisher geschlossenen Stromliefervertrag im Bereich der Erneuerbaren Energien.

TSMC erklärte sich in dem Vertrag bereit, für einen Zeitraum von 20 Jahren den gesamten Strom von Ørsteds 920 MW-Offshore-Windpark in Großraum Changhua zu einem Festpreis zu übernehmen. Der Stromliefervertrag wird mit der Fertigstellung der beiden Windparks im Nord- und Südwesten des Großraums Changhua im Jahr 2025-26 in Kraft treten. Voraussetzung für die Realisierung der Stromlieferung ist ebenfalls die Fertigstellung eines parallelen Stromnetzes durch den Versorger Taipower.

Ørsted Asia-Pacific-Manager Matthias Bausenwein wies darauf hin, dass der Abnahmepreis über dem Auktionspreis des Bieterverfahrens liege und damit die finanzielle Umsetzbarkeit der zweiten Bauphase sichere, was die Investitionsentscheidungen fortschreiten lässt. Er lobte TSMC für seine Vorreiterrolle beim Erwerb Erneuerbarer Energien und der aktiven Umsetzung der Emissionsreduktionsziele des Unternehmens. Ørsted werde mit seiner weiteren Investitionsentscheidung den Offshore-Wind zu einem wichtigen Meilenstein bei Taiwans Energiewende machen.

Einer der Hauptkunden von TSMC ist das US-Unternehmen Apple. Apple, Google als auch weitere Firmen fordern von ihren Zulieferern bzw. verpflichten sich zu einer stärkeren Verwendung von umweltfreundlicher Energie. Google hatte schon im letzten Jahr mit einem 100 MW- Solarpark in Tainan einen Stromabnahmevertrag geschlossen. 

Kommentare

Aktuell in dieser Rubrikmehr