FBI: China in der Lage US-Besuche in Taiwan zu unterbinden

  • 08 July, 2020
FBI-Direktor Christopher Wray

FBI-Direktor Christopher Wray sprach auf einem Seminar am Hudson Institut in Washington zu Gegenmaßnahmen zu Chinas Einfluss auf die USA von einer starken Beeinflussung von US-Regierungsoffiziellen durch China. Ziel sei es, sie von einem Besuch in Taiwan abzuhalten.

China wende dabei Bestechung, Erpressung oder auch geheime Transaktionen an. Zudem erfolge eine Beeinflussung über Mittelsmänner. Verstärkten Druck übe man auch über US-Unternehmen, Akademiker und Medienvertreter aus, die Zugang zu chinesischen Partner oder dem Markt haben wollen. Sollte ein Senator eines Bundesstaates Taiwan besuchen wollen, drohe Peking mit dem Abbruch der Beziehungen oder Importverboten für US-Unternehmen aus dessen Wahlkreis. Weitere Methode ist die Beeinflussung der nächsten Mitarbeiter des Regierungsoffiziellen durch Dritte, die sich dessen ebenfalls nich bewusst seien.

China arbeite zudem rund um die Uhr an einer Verzerrung der öffentlichen Meinung. Weiter setze China ins Ausland geflüchtete Chinesen, die eine Bedrohung für das Regime in China darstellen könnten, unter Druck.

Kommentare

Aktuell in dieser Rubrikmehr