Alle Kontaktpersonen von japanischer Studentin in Taiwan negativ auf SARS-CoV-2 getestet

  • 26 June, 2020
Chuang Jen-hsiang, Sprecher des Epidemie-Kommandozentrums (Bild Youtube, Pressekonferenz)

Taipei – 26.6.2020 – Das Epidemie-Kommandozentrum schätzt das Infektionsrisiko durch eine mit dem Coronavirus infizierte japanische Studentin als gering ein.

Eine japanische Studentin war nach ihrer Rückkehr von Taiwan nach Japan positiv auf das Virus SARS-CoV-2 getestet worden. Die Studentin studierte ab Ende Februar in Südtaiwan und kehrte am 20. Juni nach Japan zurück. Sie hatte keine Krankheitssymptome. Der PCR-Test war jedoch gemäß den japanischen Gesundheitsbehörden schwach positiv.

Gemäß dem Epidemie-Kommandozentrum war das Ergebnis der PCR-Tests auf das Coronavirus aller 123 Kontaktpersonen in Taiwan negativ. Kommende Woche werden bei allen Kontaktpersonen, darunter Kommilitonen und Lehrkräfte, auch Antikörpertest durchgeführt. Falls der Antikörpertest bei einer Person positiv sei, werde man weitere Untersuchungen zum möglichen Infektionsverlauf vornehmen.

Der Fall der japanischen Studentin hatte Besorgnis in Taiwan hervorgerufen, dass es noch unentdeckte Infektionsfälle in Taiwan geben könnte. In Taiwan sind seit dem 12. April keine lokalen Ansteckungsfälle mehr bekannt geworden.

Insgesamt gibt es in Taiwan bisher 447 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2. Bei 355 davon geht man von einer Ansteckung im Ausland aus. 7 Menschen sind an COVID-19 gestorben. 435 sind bereits als genesen aus der Isolation entlassen worden.

Kommentare

Aktuell in dieser Rubrikmehr