Gesundheitsminister: Taiwan hat die Substanz zur WHO beizutragen

  • 27 May, 2020
Gesundheitsminister Chen Shih-chung deutet Lockerungen an

Taiwan habe gezeigt, dass es zur WHO beitragen könne, ohne sich unter den Scheffel stellen zu müssen, teilte Gesundheitsminister Chen Shih-chung (陳時中) am heutigen Mittwoch in einem Radio-Interview mit.

In dem Interview rief er dabei die internationalen Medien bei ihrer Berichterstattung zur Unterstützung von Taiwans Beitrittswunsch zur Weltgesundheitsorganisation (WHO) auf.

Minister Chen wies auf Taiwans Bereitsschaft zum Wissensaustausch und dem Interesse anderer Länder am „Modell Taiwan“ hin. Dies sei auch von Nutzen für die WHO. Der nächste Schritt sei, dass wir beitreten, weil die WHO uns braucht. Daran müsse man noch arbeiten, sagte Gesundheitsminister Chen.

Angesichts der weiterhin ausbleibenden lokalen Infektionen denke man darüber nach, ab dem 7. Juni die Personenbeschränkungen für eine Reihe von Veranstaltungen aufzuheben.

Taiwan führte erfolgreich umfangreiche, individuell praktizierte Verhaltensweisen zur Eindämmung des Virus durch, die auch nach einer weiteren Öffnung der Grenzen beibehalten werden sollen.

Der internationale Tourismus werde kurzfristig weiter nicht offen sein. Die für von Auslandsreisen zurückkehrende Taiwaner geltende zweiwöchige Quarantänepflicht werde bis zur Verfügbarkeit eines Impfstoffes oder Medikamentes für die nächsten ein bis zwei Jahre beibehalten.

Kommentare

Aktuell in dieser Rubrikmehr