Ohne Neuinfektionen ab 7. Juni deutliche Lockerungen in Aussicht gestellt

  • 26 May, 2020
Gesundheitsminister Chen stellt Lockerungen in Aussicht

Gesundheitsminister Chen Shih-chung (陳時中) stellte heute im Falle des Ausbleibens weiterer lokaler COVID-19 Infektionen ab dem 7. Juni eine Aufhebung des Verbots von größeren Menschenansammlungen in Aussicht.

Sollte es in den nächsten zwei Wochen zu keiner weiteren lokalen Infektion kommen, entspräche dies einem Zeitraum von 56 Tagen oder dem Vierfachen der Inkubationszeit des Virus. Eine Aufhebung der Einschränkungen des öffentlichen Lebens halte man dann für gerechtfertigt. Danach könnte mit einer Aufhebung des Verbots von Großveranstaltungen, der Zahl der Sitze und der freien Fluktuation von Menschen begonnen werden.

Premier Su Tseng-chang (蘇貞昌) wies darauf hin, dass man an den Grenzen wegen der instabilen Lage in anderen Ländern weiterhin an den strikten Einreisebeschränkungen und –verboten festhalten werde. Eine Öffnung der Grenzen sei nur für Länder denkbar, die so sicher wie Taiwan seien.

Seit Ausbruch der Virenpandemie ereigneten sich in Taiwan 441 bestätigte Infektionen, von denen bei sieben Verstorbenen nur noch 18 unter ärztlicher Beobachtung stehen. Lediglich 55 Fälle werden als lokale Infektionen betrachtet.

Weltweit ist die Zahl der Infizierten auf über 5,6 Mio. gestiegen, knapp 350.000 Menschen verstarben an der COVID-19-Krankheit.

Kommentare

Aktuell in dieser Rubrikmehr