Präsidentin: Dank für Spenden von Schutzmasken nicht nötig

  • 17 April, 2020
Schutzmasken von Taiwan für Deutschland (Foto: Facebook)

Taipei – 17.4.2020 - Laut Präsidentin Tsai Ing-wen (蔡英文) erwartet Taiwan keinen Dank als Gegenleistung für Spenden von Schutzmasken. Taiwan tue damit nur das Richtige.

Kürzlich haben bei der Bundespressekonferenz in Berlin Regierungssprecher der deutschen Bundesregierung Fragen von Journalisten nach Spenden von Schutzmasken aus Taiwan an Deutschland umgangen.

Präsidentin Tsai Ing-wen antwortete bei einem Besuch in Chiayi auf Fragen von Reportern dazu: „Wir tun einfach das Richtige, wenn wir unseren Beitrag für die internationale Gemeinschaft leisten. Wenn uns jemand dafür dankt, dann sind wir auch sehr dankbar dafür. Aber ich denke, dass sie, auch wenn sie dies nicht öffentlich zum Ausdruck bringen, doch dankbar sind.“

Taiwans Außenministerium hat gestern dazu gesagt, Schutzmasken zu spenden sei die Pflicht eines verantwortungsbewussten Mitglieds der internationalen Gemeinschaft. Wenn die Empfänger der Spenden Taiwan dafür dankten, sei Taiwan auch dankbar. Aber Taiwan erwarte nicht unbedingt Dank dafür. Das Außenministerium fügte hinzu, das Deutsche Institut Taipei und das Deutsche Wirtschaftsbüro haben Taiwan bereits öffentlich für die Spende von Schutzmasken gedankt.

Taiwan hat 7 Millionen Schutzmasken an europäische Länder gespendet, darunter eine Million an Deutschland.

Kommentare

Aktuell in dieser Rubrikmehr