Fünfjähriges Einreiseverbot für vandalierende Touristen aus China

  • 08 October, 2019
Dumm gelaufen - erwischt

Premierminister Su Tseng-Chang wies darauf hin, dass Touristen aus China, welche Taiwans Demokratie und freie Meinungsäußerung behindern, des Landes verwiesen werden. Jeglicher Regelverstoß müsste sofort gemeldet werden. Man werde nicht zulassen, dass Taiwans Freiheit und Demokratie, dessen offene Gesellschaft und gegenseitiger Respekt, von Personen, die unter Chinas totalitärer Herrschaft lebten, zerstört werden.

Premier Su reagierte damit auf Aktionen eines aus China kommenden Mannes, der an der Staatlichen Taiwanuniversität (NTU) Informationen und Meinungen zu den Vorkommnissen in Hongkong von der sogenannten „Lennon“-Wand herunterriss.

Ein Student bemerkte dies, zeichnete die Handlungen auf und erstattete Meldung bei der Polizei, die ihn daraufhin festnahm. Der zusammen mit seiner Frau reisende Chinese wird des Landes verwiesen werden, zudem wird gegen ihn ein fünfjähriges Einreiseverbot verhängt.

Kommentare

Aktuell in dieser Rubrikmehr