Salomonen wollen bis 21. September über diplomatische Beziehungen entscheiden

  • 13 September, 2019
Politiker verlassen nach der Anhörung das Büro des Premierministers der Salomonen

Taipei – 13.9.2019 – Die Salomonen wollen bis zum 21. September eine Entscheidung über die diplomatischen Beziehungen mit Taiwan treffen. Die Salomonen erwägen, ob sie die diplomatischen Beziehungen mit Taiwan abbrechen und mit China aufnehmen sollen. Der Premierminister der Salomonen, Manasseh Sogavare, hat heute in einer Sitzung einen entsprechenden Bericht der zuständigen parteiübergreifenden Arbeitsgruppe gehört.  

Taiwans Außenamtssprecherin Joanne Ou sagte, bei der Sitzung sei ein mündlicher Bericht der Arbeitsgruppe gehört worden. Gemäß Informationen sei der Bericht der parteiübergreifenden Gruppe fehlerhaft und einseitig gewesen und die Tatsachen seien ernsthaft verdreht worden. Taiwans Außenministerium werde die fehlerhaften Inhalte gegenüber den Salomonen richtigstellen.

Es seien in der Sitzung keine Beschlüsse gefasst worden, so Ou. Auch das Ministerium für Auswärtige Beziehungen und Außenhandel der Salomonen, der Auswärtige Ausschuss des Parlaments und das Büro des Premierministers werden noch Einschätzungsberichte vorlegen.

Außenamtssprecherin Ou sagte, Taiwan schätze die diplomatischen Beziehungen mit den Salomonen sehr und werde sein Möglichstes tun, um den Salomonen Taiwans aufrichtigen guten Willen zu vermitteln. Vizeaußenminister Hsu Szu-chien werde wie geplant die Salomonen besuchen, um durch Gespräch mit Vertretern aller Kreise die Beziehungen zu festigen.

Das Außenministerium appelliere an die Regierung der Salomonen, alle vier Einschätzungsberichte und die Meinung der Basis der Bevölkerung zu hören. Die Entscheidung sollte in einem demokratischen, legalen und transparenten Verfahren getroffen werden.

Die Salomonen wollen vor der Abreise des Premierministers zur UN-Generalversammlung am 21. September eine Entscheidung treffen.

Kommentare

Aktuell in dieser Rubrikmehr