Beziehung zu Salomonen: Regierung räumt Probleme ein

  • 12 September, 2019
Sprecherin des Außenministeriums Joanna Ou (Bild: CNA)

Taipei, 12.09.2019 - In einer Stellungnahme zu einem Bericht der australischen Zeitung The Interpreter hat Taiwans Regierung heute “Herausforderungen” in der Beziehung zu den Salomoninseln eingeräumt.

Der heute veröffentlichte Zeitungsbericht zitierte den Premierminister der Salomonen Manasseh Sogavare, mit der Aussage, dass China als diplomatischer Verbündeter in außenpolitischen Fragen nützlicher wäre als Taiwan. Die Äußerung kam kurz nach dem Besuch des salomonischen Außenministers Jeremiah Manele in Taiwan; Der Besuch war von Beobachtern zunächst als positives Signal für die Stabilität der diplomatischen Beziehungen zu dem Inselstaat gewertet worden.

Präsidentin Tsai sagte heute, die Regierung bemühe sich weiter um eine Festigung der Beziehungen zu Taiwans pazifischem Verbündeten. Außenministeriumssprecherin Joanne Ou sagte, die Äußerung des salomonischen Premiers sei eine unvollständige Darstellung der taiwanisch-salomonischen Beziehungen. Ein Abbruch der Beziehungen sei nicht im besten Interesse der Salomonen, und würde von den demokratischen Nationen der Welt nicht gern gesehen.

Die Botschaft der Republik China (Taiwan) in den Salomonen sei weiterhin in engem Dialog mit Sogavare, so Ou.  

Kommentare

Aktuell in dieser Rubrikmehr