Viel Aufregung um Siegerfoto

  • 10 September, 2019
Glücksbringende Kappe

Große Freude bei den Ironman-Weltmeisterschaften im französischen Nizza nicht nur beim Gewinner Gustav Iden aus Norwegen, der erstmalig diesen Wettbewerb gewann, sondern auch bei Sportbegeisterten aus Taiwan.

Der Sieger lief nämlich mit einer Baseball-Kappe des Pu-yan Shunze-Tempel aus Changhua ins Ziel. Die scharfen Augen sportbegeisterter Taiwanesen entdeckten dies dann auf Instagram, auf dem der Athlet sein Siegerfoto hochlud.

Auch der Triathlet bekam Wind von der großen Aufmerksamkeit um seine Mütze und dessen Herkunft. Er fand sie bei der Olympia-Triathlon-Qualifikation in Japan auf der Straße liegend und dachte, dies könnte ein Glücksbringer sein. Auch die Zahl seiner Fans in Taiwan stieg sprunghaft an.

In kurzer Zeit nach Veröffentlichung des Fotos kam es bei dem Tempel in Changhua zu einer großen Nachfrage nach den Sieger-Kappies, die früher kostenlos verteilt wurden. Etliche Anrufer boten freiwillig an zu zahlen. Der Tempel gab jetzt wegen der großen Nachfrage weitere 1000 Mützen in Auftrag, 2500 wurden bereits bestellt. Nur die mit dem Tempelsiegel seien echt, last euch nicht täuschen, so warnte man bereits vor unlauteren Angeboten aus dem Internet. Die Kappe wird weiterhin kostenlos verteilt.

Auch den Verlierer der Mütze scheint man ausfindig gemacht zu haben: Sie soll einem mit einer Taiwanerin verheiratetem Japaner gehören, der sie bei seinem letzten Aufenthalt in Tokio verlor.

Kommentare

Aktuell in dieser Rubrikmehr