Insel-Lokalregierungen ersuchen Sonderbehandlung in Peking

  • 12 August, 2019
Bei Touristen beliebt: Insel Kinmen (Bild: Archiv)

Taipei, 12.08.2019 - Laut Aussage der Lokalregierung Kinmen sind die Landräte der Inselgruppen Kinmen, Penghu und Matsu nach Peking gereist, um eine Ausnahmeregelung für das chinesische Reiseverbot zu erwirken. Präsidentin Tsai Ing-wen sagte heute, Verhandlungen mit Peking seien “eine Angelegenheit der Zentralregierung”.

In einer Pressemeldung von Samstag (10.08.) sagte die Lokalregierung Kinmen, dass Chinas Bann von Individualreisen nach Taiwan einen schweren Schlag für Kinmens Tourismusindustrie darstelle. Landrat Yang Cheng-wu habe daher die Landräte der Inselgruppen Penghu und Matsu eingeladen, ihn nach Peking zu begleiten, um eine Sonderregelung für die drei beliebten Reiseziele in Taiwan zu erwirken.

Demnach sollen sie heute in Peking mit Liu Jie-yi, dem Vorsitzenden des Büros für Taiwanangelegenheiten, zusammentreffen.

Chinas Regierung hatte am 01. August bekannt gegeben, dass chinesische Bürger aus 47 Städten vorläufig nicht mehr außerhalb einer Reisegruppe nach Taiwan reisen dürfen. Grund hierfür sind angespannte Beziehungen zwischen Taiwan und China.

Kommentare

Aktuell in dieser Rubrikmehr