Greenpeacestudie zu Müllvolumen benennt Taiwans 13 schmutzigste Küstenabschnitte

  • 11 July, 2019
  • 羅愷琳
Greenpeace dokumentiert Küstenverschmutzung in Taiwan (Bild: Greenpeace Taiwan)

Taipei, 11.07.2019 - In einer einjährigen Studie hat die Umweltorganisation Greenpeace Taiwan die gesamte Küstenlinie Taiwans auf die Verteilung und Menge von Müll an der Küste untersucht.

Die Untersuchung in Kooperation mit dem Verein für Wildnisschutz beziffert das Gesamtvolumen des angeschwemmten Abfalls auf 12,27 Millionen Liter oder 153.400 große schwarze Müllsäcke. Der Kilometerdurchschnitt der Müllmenge liegt damit bei dem Zweifachen der koreanischen und dem Zweieinhalbfachen der japanischen Küstenverunreinigung. Styropor, Fischernetze, Bojen und Plastikflaschen machten den Großteil des Abfalls aus.

Laut Greenpeace sind die nördlichen, nordöstlichen und nordwestlichen Küstenabschnitte überproportional verschmutzt; Am stärksten betroffen seien die Kreise Changhua, Yunlin und Chiayi in Nordwesttaiwan. Die Hälfte allen Abfalls konzentriere sich auf nur 13 Küstenabschnitte, angeführt von einem Küstenabschnitt in Ruifang, Neu Taipei, der pro 100 Meter 145 Müllsäcke voll Treibgutabfall birgt.

Die Organisation rief die Umweltbehörden zu schnellem und gezieltem Handeln auf und empfahl Säuberungsaktionen von Menschenhand, die umweltschonender und effizienter seien als Maschineneinsätze.

Kommentare

Aktuell in dieser Rubrikmehr