Präsidentin betont Bedeutung von Taiwan Relations Act

  • 15 April, 2019
  • 何得中
Paul Ryan (links) zu Gast bei Präsidentin Tsai Ing-wen (rechts) (Bild: CNA)

Taipei–15. April 2019. Präsidentin Tsai Ing-wen hat heute die Bedeutung des Taiwan Relations Act (TRA) als Grundlage für die engen Beziehungen zwischen Taiwan und den USA betont. Ihre Äußerungen machte Tsai beim Empfang des ehemaligen Sprechers des US-Repräsentantenhauses Paul Ryan in Taipei.

„Ich muss darauf hinweisen, dass der Taiwan Relations Act eine wichtige, institutionelle Grundlage für den bilateralen Austausch in Wirtschaft und Sicherheit sowie anderen substanziellen Bereichen geschaffen hat. Wenn der US-Kongress vor 40 Jahren das Gesetz nicht verabschiedet hätte, würden diese engen, partnerschaftlichen Beziehungen heute nicht existieren,“ so die Präsidentin.

In ihrer Rede im Präsidialamt verwies Tsai zudem auf zahlreiche Veranstaltungen in Taipei und Washington zum Thema des 40. Jahrestags der Verabschiedung des Taiwan Relations Act. Der aktuelle Besuch Ryans verdeutliche die Wertschätzung des Gesetzes seitens der USA.

Tsai zufolge ist Ryan zum ersten Mal in Taiwan. Sie freue sich, dass Ryan die Gelegenheit gehabt habe, eine Ausstellung zur hundertjährigen Geschichte des Präsidialamts zu besuchen, anhand derer sich Taiwans Entwicklung hin in Richtung Demokratie beobachten lasse.

Schließlich dankte die Präsidentin vier mitgereisten US-Kongressabgeordneten für deren Unterstützung von zwei pro-Taiwan Resolutionen. Taiwan und die USA würden laut Tsai gemeinsame Werte und Ziele teilen. Die Resolutionen würden beiden Seiten dabei helfen, noch bessere Ergebnisse zu erzielen.

Kommentare

Aktuell in dieser Rubrikmehr